DasGangPferdeForum
Registrierung Galerie Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Top-Poster des Monats Häufig gestellte Fragen

 
Boardmenü
» Forum
» Portal

» Registrieren
» Suche
» Statistik
» Mitglieder
» Team
» Kalender
» Sponsoren
» Partner

» F.A.Q

HP-Menü

» Boardregeln

» Chat-Room

» Neue Beiträge

» Gästebuch

» Pranger

» User-Friedhof

 


TopPoster
» Wisy
mit 6858 Beiträgen
seit dem 20.07.2009

» rivera
mit 6762 Beiträgen
seit dem 07.10.2007

» Lexi
mit 5750 Beiträgen
seit dem 16.10.2013

» Velvakandi
mit 5593 Beiträgen
seit dem 07.10.2007

» tryggvi
mit 3825 Beiträgen
seit dem 16.10.2013


Zufallsbild

Heutige Termine
Ihnen fehlen die Rechte dazu um den Inhalt dieser Box zu sehen.

neuste Mitglieder
» Alda1989
registriert am: 26.09.2018

» takeitisi
registriert am: 25.09.2018

» Jackson
registriert am: 19.09.2018

» Julia1988
registriert am: 11.09.2018

» Aldebaran
registriert am: 02.09.2018


DasGangPferdeForum » Suche » Suchergebnis » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Zeige Beiträge 1 bis 20 von 355 Treffern Seiten (18): [1] 2 3 nächste » ... letzte »
Autor Beitrag
Thema: "Norn" hat Geburtstag
Lind

Antworten: 13
Hits: 101
Gestern, 18:05 Forum: Geburtstagswünsche und-grüße


Liebe Norn,

alles gute zum Geburtstag. Ich wünsche dir ein wundervolles neues Lebensjahr mit viel Gesundheit für alle deine Lieben!
Thema: Schweinepass / sehr lateral veranlagt
Lind

Antworten: 6
Hits: 647
20.09.2018 22:36 Forum: Reiten & Ausbildung


Ich finde deinen Plan gut. Oft hilft auch über Stangen longieren gut. Das lockert.

Und eben ganz viel gymnastizieren. Ich bin ein großer Fan von Seitengängen, von Zirkel verkleinern und vergrößern und all den Übungen, die man da machen kann. Je rittiger das Pferd ist, desto besser kannst du einwirken und wenn die Seitengänge wirklich gut kappen, dann ist das Pferd auch locker.

Wichtig finde ich dabei aber, dass man, grad bei jungen Pferden, eine gute Mischung aus Gymnastizierung und viel locker vorwärts findet. Ich mach Seitengänge, oder Übungen in die Richtung, auch gerne im Gelände. Irgendwo an einer Leitplanke entlang, oder so. Danach kann man dann auch gleich wieder gut vorwärts reiten.

Bergab wird sich das Pferd mit dem Takt vermutlich erstmal schwerer tun. Bergauf - bei leichten Steigungen - könnte ihm leichter fallen. Du kannst also auch mal testen, ob er bergauf leichter den Takt findet.

Wenn Pferde klemmig sind, hilft es oft auch, wenn man sie aus dem Galopp zurücknimmt und dann noch ein bißchen tölten lässt. Das sind sie oft schon lockerer.

Abnehmen hilft auch. smile

Und Kraft aufbauen.
Thema: Wieviel Liter trinken eure Pferde bei der Hitze?
Lind

Antworten: 14
Hits: 679
08.08.2018 19:53 Forum: Haltung & Pflege


Ich kann das schlecht sagen, weil unsere aus Selbsttränken trinken. Snekkja bekommt aber nachts immer einen 20 l Eimer Wasser. Den trinkt sie über Nacht aus. Wie viel sie dann am Tag trinkt, weiß ich nicht. Sie benutzt aber auf jeden Fall das Tränkebecken. Unsere stehen meistens im recht kühlen Stall und schwitzen zur Zeit auch nicht.
Thema: Pferd knickt vorne ein
Lind

Antworten: 23
Hits: 1.842
26.07.2018 22:27 Forum: Gesundheit und Krankheiten


Wir haben es durchgängig gegeben, aber was, weiß ich leider nicht mehr. Das war im Winter 2001/2002 glaub ich.
Thema: Pferd knickt vorne ein
Lind

Antworten: 23
Hits: 1.842
26.07.2018 12:36 Forum: Gesundheit und Krankheiten


@ Schnucki10,
das haben die in der Klinik gesagt. Ich denke, das konnte man durch die Vorerkrankungen erkennen. Wir hatten Druse und 3 Pferde sind erkrankt. Das 4. augenscheinlich nicht. Unser TA meinte, das käme davon, weil sie die älteste sei und wahrscheinlich schon mal Druse hatte. Sie hatte auch nie Druseanzeichen, aber irgendwann kam plötzlich Futter aus der Nase. Daraufhin sind wir in die Klinik und dort wurde eine Luftsackvereiterung festgestellt. Diese war schon so weit fortgeschritten, dass eben der Nerv geschädigt wurde. Der läuft da wohl direkt vorbei. Die Luftsäcke wurden dann einen Montag fast täglich gespült. Anfangs kam ein Joghurtbecher Eiter raus. Später wurde es weniger, aber weg war es nicht, weil eben der Kehldeckel nicht richtig schloss und so die Luftsäcke immer wieder verunreinigt wurden. Erst als sich der Nerv erholt hatte, waren auch die Luftsäcke wieder gut.
Thema: Pferd knickt vorne ein
Lind

Antworten: 23
Hits: 1.842
25.07.2018 20:36 Forum: Gesundheit und Krankheiten


Brunka hat vor ganz vielen Jahren mal Vitamin-B bekommen. Sie hatte eine Nervenschädigung an dem Nerv, der den Kehldeckel steuert. Sie konnte zwar noch schlucken, aber der Kehldeckel schloss nicht mehr zuverlässig. Nach etwa 2 Monaten mit Vitamin-B hatte sich der Nerv erholt. Ich drücke die Daumen!
Thema: Ausrüstung beim Longieren (Isländer)
Lind

Antworten: 17
Hits: 1.088
22.07.2018 08:41 Forum: Reiten & Ausbildung


Ich nehme auch meistens einen Kappzaum. Teilweies longiere ich aber auch mit dem Bosal. Ich hab einen Nasenriemen, der ebenso wie ein Kappzaum mehrere Ringe hat. Doof ist, dass das Bosal nicht so gut wie ein Kappzaum sitzt. Mit der normalen Longe rutscht das schon mal. Mit Doppellonge ist es kein Problem. Mein Wallach mag keinen Kappzaum mit Naseneisen und zu schwer dürfen sie auch nicht sein. Das Gewicht bringt ihn so aus dem Konzept, dass er nur noch töltet und keinen Trab findet. Der läuft (mit seinem gewohnen Bosal) an der Longe 1000x besser als mit Kappzaum.
Thema: Ausbinder für Isländer
Lind

Antworten: 5
Hits: 503
20.07.2018 22:23 Forum: Ausrüstung


Die Gummidinger sind absoluter Quatsch. Da lernen die Pferde nur sich auf die Hand zu legen. Wenns ein Ausbinder sein mzss, dann Chambon oder Dreieckszügel.

Aber, ich würd lieber das Pferd ohne Ausbinder besser ausbilden. Wenn es gut ausgebildet ist, läuft es auch unter einem Kind so. Ist es das nicht, ist der Ausbinder sowieso nur Augenwischerrei. Nur weil die Nase unten ist, läuft das Pferd noch lange nicht über den Rücken. Läufts nicht über den Rücken ist es auch schon egal, obs die Nase oben oder unten hat. Grad wenn ein Kind drazf sitzt, ist das ja auch nicht so viel Gewicht.
Thema: Ausreitdecken - Erfahrungen?
Lind

Antworten: 18
Hits: 1.383
27.06.2018 22:35 Forum: Ausrüstung


Wir tragen immer Fliegendecke mit Halsteil und Fliegenhaube für den Kopf.
Thema: Ausreitdecken - Erfahrungen?
Lind

Antworten: 18
Hits: 1.383
26.06.2018 14:37 Forum: Ausrüstung


Nie mehr ohne! Ich hab im Sommer immer eine Fliegenausreitdecke auf dem Pferd. Ich hab da aber ganz einfache. Obs eine mit Zebramuster sein muss - ich weiß nicht. Ich hab fürs Handpferd eine normale in lindgrün und eine mit Zebramuster (die gabs mal im Angebot). Ich kann nicht feststellen, dass da mehr oder weniger Mücken wären. Die Decke an sich bringt den Erfolg. Die Farbe eher nicht.

Lind trägt auch 125 bei einem Stockmaß um die 1,30.
Thema: Hufrehe
Lind

Antworten: 39
Hits: 2.339
11.06.2018 19:39 Forum: Gesundheit und Krankheiten


@ Morgain,
das frag ich mich auch. Der Hafi unserer Nachbarn ist speckfett, steht ab Graswuchs in Frühling auf der Weide. Steht da auch im Herbst, wenns nachts friert und tagsüber sonnig ist. Er wird auch kaum bewegt.
Ist aber kerngesund.

Freuen wir uns einfach für die gesunden Pferde.
Thema: Hufrehe
Lind

Antworten: 39
Hits: 2.339
11.06.2018 18:34 Forum: Gesundheit und Krankheiten


Ulik,
ich kenne das mit den Schuldgefühlen. Ich hatte sie viele Jahre. Und wenn man mit anderen Pferdebesitzern spricht, die nicht so viel Erfahrung mit Rehe haben, dann bestätigen sie das Schuldgefühl noch.
In vielen Köpfen ist noch drin: Rehe kommt von zu viel Gras. Oder von zu viel Futter.

Ist ja oft auch richtig. Nur ist zum einen nicht immer einfach nur zu viel oder falsches Futter die Ursache, sondern irgendwas anderes. Norn hatte z.B. ein Pferd mit chron. Darmentzündung. Die Stute hat sich immer wieder selbst vergiftet und Rehe bekommen.
Bei all den EMSlern und ECSlern ist es mit einfach nur weniger Futter nicht getan. Und wenn sie mal empfindlich sind, kann alles und jedes Rehe auslösen.

Was wir schon alles probiert haben. Impfungen weggelassen, nur noch nach Kotprobe entwurmt, Heuanalyse machen lassen, keine Weide, nur noch überständiges Gras, mehr Bewegung...
Meine Tierärztin hat ein eigentlich recht schlankes Pony und sie reitet auch echt viel. Ihre Ponys sind gut trainiert. Trotzdem hat eines ihrer Pferde Rehe bekommen. Sie hat dann alles untersucht, was man untersuchen kann, hat aber nichts gefunden, das man als Auslöser geltend machen könnte.

Ganz ehrlich, für mich ist Rehe und die damit verbundene Machtlosigkeit ein Grund, warum ich mir kein Pferd mehr kaufen werden. Aber Schuldgefühle hab ich keine mehr.
Thema: Hufrehe
Lind

Antworten: 39
Hits: 2.339
10.06.2018 16:35 Forum: Gesundheit und Krankheiten


@ ulik,
wir haben vor einigen Jahren eine Wiese in einen Paddock verwandelt. Nach einem Sommer mit immer draufstehen, Regen, durchmatschen... war da kein Gras mehr. Ich glaube, wenn das die pferde nicht selbst schaffen, wirst du einen Rundlauf kaum dauerhaft grasfrei halten können, außer du machst sehr viel Sand, Kies, Schotter oder so was drauf.

Ich habs mir grad wieder im Stall gedacht. Für die Pferde ist nicht wichtig, wie lange sie auf der Weide sind, sondern dass sie überhaupt auf der Weide sind. Die Dauer ist nicht so entscheidend.

Mit der Haltung im Paddock hab ich keine Probleme. Wichtig ist natürlich so viel Platz wie möglich, so dass sie evtl. auch mal laufen können. Wobei unsere die Möglichkeit hätten, das aber nie tun. Und dass die Pferdefreunde da sind, das ist auch wichtig.

Glaub mir, du schaffst das! Aber verabschiede dich von dem Gedanken, dass du etwas aufhalten kannst, was passieren soll. Wir schlagen uns seit 15 Jahren mit Rehe rum. Manchmal konnten wir einen Auslöser erahnen, teilweise gar nicht. Wir haben Rehefälle, obwohl unsere Pferde so gehalten werden, wie man Rehepferde hält. Man steckt nicht drin. Es kommt, wies kommt.

Norn kann da auch ein Lied von singen.
Thema: Hufrehe
Lind

Antworten: 39
Hits: 2.339
09.06.2018 16:44 Forum: Gesundheit und Krankheiten


Also, zum einen geht das sehr wohl, dass Pferde nicht gar so viel aufs Gras gehen und dafür Heu fressen. Bei uns gibts halt immer "Sippenhaft". Der Rest geht dann auch nicht länger. Aber da von unseren 5 Pferden 3 schon mal Rehe hatten und Nr. 4 aufgrund fehlender Zähen sowieso kein Gras fressen kann, ist das nicht so tragisch.

Wir haben einen ziemlich großen Paddock, ich denke mal so an die 1500m2. Da kann man schon leben. Man muss bedenken, dass viele Pferde Steppenpferde sind und das Grasen auf so fetten Weiden eigentlich nicht normal ist. Sie haben ihr Gras mühsam gesucht. Bei uns stopfen sie sich voll.

Zum anderen weiß ich nicht, ob Pferde so ein gutes Zeitgefühl haben. Merken sie, ob sie 30 Minuten oder 3 Stunden draußen waren? Ich hab immer das Gefühl, dass es nicht so ist. Es zählt nur, ob sie überhaupt auf dem Gras waren. Vielleicht liege ich da auch falsch. Aber unsere kommen auch nach 20 Minuten total fröhlich und gut gelaunt wieder mit in den Paddock. Das sieht nach 3 Stunden auch nicht fröhlicher aus.
Und man muss sich einfach überlegen, was besser ist. Weniger Gras oder Schmerzen in den Beinen.

Ich hab nicht das Gefühl, dass unsere Pferde unglücklich sind, weil sie nicht so lange raus dürfen.

Deine Haltung klingt super. Leider kann man auch mit der perfekten Haltung nicht alles verhindern. Wichtig ist neben einer durchdachten Fütterung auch viel Bewegung. Grad wenn dein Pferd zum dick sein neigt, müsste es eigentlich mehr arbeiten. Damit bekommt man die Fettpolster recht gut weg.
Thema: Hufrehe
Lind

Antworten: 39
Hits: 2.339
08.06.2018 20:52 Forum: Gesundheit und Krankheiten


Mit Trachen hoch und runter scheiden sich die Geister etwas, das stimmt. Ich hab aber festgestellst, dass die Pferde im akuten Schub deutlich besser laufen, wenn sie hinten etwas hochgestellt sind. Da reicht ein Keil mit einem guten Zentimeter.
Außerdem schwöre ich auf Polster aus Moosgummi/Kautschuk. Das weiche Poster tut den Pferden richtig gut.

Ein Hufschmied hat mir erzählt, dass man bei Wildpferden, die Rehe hatten, festgestellt hat, dass die Hufform sich dahin gehend verändert hat, dass die Pferde für einige Zeit steiler standen. Später hat sich ihre Hufform wieder ähnlich der ursprünglichen Hufform zurückentwickelt. Er meinte, das spräche dafür, dass sich die Natur selbst hilft, die die Pferde für einige Zeit steiler stehen.

Dass man mit steiler stellen eine Rotation verhindern kann, glaube ich auch nicht, aber vielleicht etwas abmildern.

Grundsätzlich denke ich aber, dass man es bei jedem Pferd ausprobieren muss, was am besten hilft.
Thema: Hufrehe
Lind

Antworten: 39
Hits: 2.339
08.06.2018 17:23 Forum: Gesundheit und Krankheiten


@ Baron,

die tiefe Beugesehne wird dadurch entlastet und damit die Rotation verhindert.

@ Blesa,
vielleicht gibts bei euch was anderes, aber bei uns in den Kliniken wird richtiger Gips genommen und der darf nicht pass werden. Er wärmt also und kühlen mit Wasser oder Eis geht nicht.
Thema: Hufrehe
Lind

Antworten: 39
Hits: 2.339
08.06.2018 13:36 Forum: Gesundheit und Krankheiten


@ Ulik,
das Problem mit der Fütterung haben wir auch. Wir haben das im Moment so gelöst.
Nachts steht Mysla abgetrennt von den anderen. Das geht bei uns gut, weil ich einfach ein Stück vom Offenstall mit einem Holzriegel absperren kann. Sie bekommt eine große Heuportion gewaschen. Dazu fülle ich das Heu in ein Heunetz und tauche es ca. 30 Minuten in einem Wasserbottich. Dann hol ichs mit einer Seilwinde wieder aus und lass es abtropfen. Damit sparen wir schon einiges an Zucker.
Morgens füttere ich die anderen Pferde nochmal mit Heu, sie bekommt normales Heu im Slowfeeder. Nach gut einer Stunde darf sie dann wieder mit zu den anderen Ponys und die bekommen dann ihr Heu auch im Slowfeeder. Auf die Weide darf sie mit, aber unsere sind im Moment nur 15 Minuten daraußen. Mehr trau ich mich im Moment nicht.


Vom Gips halte ich persönlich übrigens nicht so viel, weil er 1. viel zu hart und ist man 2. nicht mehr gut kühlen kann.

Übrigens soll Rosmarin gut für den Zuckerstoffwechseln sein. Mysla bekommt jeden Tag eine Hand voll Rosmarin mit in ihr Futter. Mönchspfeffer wäre auch gut, frisst sie aber nicht. Evtl. soll auch Zimt helfen, hab ich aber noch nicht probiert.

Wie alt ist das Pferd?
Hast du mal auf EMS/ECS testen lassen?

Und ganz wichtig: Hör gleich auf damit dir Vorwürfe zu machen. Da hab ich jahrelang gemacht. Natürlich weiß man es, wenn sein Pferd zu Übergewicht neigt. Aber nicht jedes bekommt Rehe. Und nicht immer ist einfach "nur" das Futter schuld. Es hängt so vieles zusammen. Wir haben eine zweite Rehestute, die schon immer schlank war. Sie ist an der Schwelle zu EMS. Sie ist immer ganz schlank, teilweise zu dünn, aber setzt auch Fettpolster an, wenn sie mal etwas zu viel hat. Auch in schlanken Zeiten hatte sie schon Rehe und ich weiß, dass es nicht am Futter liegen kann. Sonst müsste ich sie verhungern lassen.

Lass alles an Zucker weg, was geht. Optimiere die Haltung, soweit es geht. Und dann kommts wies kommt. Man darf sich auch nicht verrückt machen!

Liebe Grüße
Katha, die sich seit 15 Jahren von Rehe verrückt machen lässt. großes Grinsen
Thema: Hufrehe
Lind

Antworten: 39
Hits: 2.339
08.06.2018 11:11 Forum: Gesundheit und Krankheiten


Es wurde schon viel wichtiges geschrieben. Ich hab nur wenug zu ergänzen.

Wichtigste Maßnahmen:
- Kühlen
- Blutegel ( je Huf 2 Stück, etwa alle 3 - 4 Tage)
- weich stellen. (Ich bau da gerne Polter aus Moosgummi oder Kautschuck. Kann man als Platte unter den Huf kleben und auch noch einen Keil drunter kleben.
- wenns eine Futterrehe ist möglichst wenig Zucker füttern - Heu waschen.
- Heparin spritzen

Man kann such Weidenrinde geben oder Aspirin. Als Anschlussbehandlung Ingwer, Ginko, Brennessel und Teufelskralle.
Thema: Ankaufsuntersuchung
Lind

Antworten: 7
Hits: 720
30.04.2018 10:14 Forum: Gesundheit und Krankheiten


Ich höre bei allen "Gebrauchtkäufen" immer auf mein Gefühl. Bin ich mir nicht 100%ig sicher, dass es gut ist, kaufe ich nicht. Dabei geht vielleicht die ein oder andere Chance verloren, aber ich fühl mich sicherer.

Dir ist die Atmung aufgefallen, der TA hats bestätigt. Egal was in der Klinik rauskommt, du wirst immer die Atmung beobachten und Sorge haben, dass doch was ist.

Wenn es DAS Pferd, die Pferdeliebe deines Lebens ist, und du es trotzdem haben möchtest, dann musst du weiter untersuchen lassen um wenigstens aus tierärztlicher Sicht zu wissen, was Sache ist. Ist es nicht so, lass den Kauf.
Thema: "Lind" hat Geburtstag
Lind

Antworten: 14
Hits: 469
23.04.2018 20:19 Forum: Geburtstagswünsche und-grüße


Danke euch allen!
Zeige Beiträge 1 bis 20 von 355 Treffern Seiten (18): [1] 2 3 nächste » ... letzte »

Views heute: 35.754 | Views gestern: 45.244 | Views gesamt: 82.032.092

Impressum

Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH