DasGangPferdeForum
Registrierung Galerie Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Top-Poster des Monats Häufig gestellte Fragen

 
Boardmenü
» Forum
» Portal

» Registrieren
» Suche
» Statistik
» Mitglieder
» Team
» Kalender
» Sponsoren
» Partner

» F.A.Q

HP-Menü

» Boardregeln

» Chat-Room

» Neue Beiträge

» Gästebuch

» Pranger

» User-Friedhof

 


TopPoster
» Wisy
mit 7716 Beiträgen
seit dem 20.07.2009

» rivera
mit 7357 Beiträgen
seit dem 07.10.2007

» Velvakandi
mit 6480 Beiträgen
seit dem 07.10.2007

» Lexi
mit 6018 Beiträgen
seit dem 16.10.2013

» Atli
mit 4743 Beiträgen
seit dem 16.10.2013


Zufallsbild

Heutige Termine
Ihnen fehlen die Rechte dazu um den Inhalt dieser Box zu sehen.

neuste Mitglieder
» Saddler
registriert am: 21.03.2020

» Fine44
registriert am: 09.03.2020

» Wilde13
registriert am: 08.03.2020

» Anke
registriert am: 05.03.2020

» Dr. Jost
registriert am: 05.03.2020


DasGangPferdeForum » Suche » Suchergebnis » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Zeige Beiträge 1 bis 20 von 513 Treffern Seiten (26): [1] 2 3 nächste » ... letzte »
Autor Beitrag
Thema: Jungpferd arbeiten/beschäftigen
stechmuecke

Antworten: 28
Hits: 579
Gestern, 16:20 Forum: Reiten & Ausbildung


Zitat:
Original von rivera

spazieren gehen - damit kann man auch meinen, ich allein mit meinem küken 2 stunden durch den wald. (selbst schon erlebt) und das finde ich halt zu viel.


ja, so ungefähr hat das mit mir und meiner Stute, als sie ein Absetzer war, auch ausgesehen. Keine zwei Stunden, aber allein im Wald. War kein Problem sie ist aber auch von Anfang an in der Herde mit der Mama mit uns unterwegs gewesen. Mit einem "fremden" Jungpferd würde ich das niemals machen.
Thema: Jungpferd arbeiten/beschäftigen
stechmuecke

Antworten: 28
Hits: 579
RE: Jungpferd arbeiten/beschäftigen Gestern, 15:02 Forum: Reiten & Ausbildung


Zitat:
Original von Pony007


Klar anreiten tun wir sie nicht!!!
Unser gedanke war:
- Führtraining`
- Putzen/Hufe geben üben
- Schrecktraining
- leichte Bodenarbeit (evtl. kleine Runden an der Longe).... oder wäre das schon zu viel?

Wie sind euere Erfahrungen?


Ich habe mit meinem damaligen (jetzt 16J alt) Jungpferd sehr viel gemacht. Geschadet hat es im Großen und Ganzen wohl nicht, das ein oder andere würde ich heute aber anders machen.
Führtraing: passiert von allein, wenn ich das Pferd zum Putzen hole
Hufe: gaaaanz wichtig (ich finde es auch ok, wenn ich ein 2Jähriges Pferd aus der Herde holen kann. Als Hufbearbeiter ist es weder schön, ein Pferd auf einer Koppel bearbeiten zu müssen (Untergrund!), noch sich von diversen Pferden bei der Arbeit anknabbern zu lassen --> Arbeitssicherheit!)
Schrecktraining: ich bin inzwischen davon überzeugt, dass das KEIN Pferd zu KEINEM Ausbildungsstand braucht, wenn es denn korrekt ausgebildet wird.
Bodenarbeit/ Longe: wurde schon gesagt. Longieren ist Gift für junge Pferde - und für ältere auch, wenn es nicht korrekt gemacht wird.

Ich habe mal ein 3jähriges Pferd "besucht". Wir haben die Pferde geputzt und sind spazieren gegangen. Besitzerin hatte die ältere Stute, ich drufte den Jungspund nehmen. Meine Frage: Was kann sie denn alles schon? Besitzerin: Ähm, nichts.
Das "nichts" entpuppte sich dann als "komplett selbstverständlicher Umgang möglich" mit Hufe geben, totbrav beim Führen, weichen auf Druck. Das alles nur, weil das Pferd einen routinierten Umgang gewohnt war. Gearbeitet war sie nicht. Und das Spazieren gehen war das Pferd halt auch mit der Mutterstute gewöhnt. Da finde ich das immer noch mal was anderes.
Thema: MiFu für moppeligen Isländer
stechmuecke

Antworten: 21
Hits: 934
10.03.2020 14:54 Forum: Fütterung


schnucki, ich bin mir nicht sicher, ob wir uns richtig verstehen.


klar habe ich die Beiträge gelesen. Und ich meine, ich habe das gründlich gemacht. Wenn nicht, dann kläre mich bitte auf.

Für was braucht ein Pferd Müsli, das zuckerarm ist? Wir waren doch beim Mifu? Und wenn du mineralisiertes Müsli meinst, dann hat das schon wieder für mich keinen Sinn. ich brauche Mineralien in meinem Pferd und nicht noch diverse Zusatzstoffe, dass das Futter ja hübsch aussieht und dem Pferd schmeckt. Dass ein Futter angenommen wird, wird meist über Zucker gemacht.

Und wie schädlich Schokolade sein kann: frage doch einfach mal einen Diabetiker smile

Hast du dich schon einmal mit Hufrehe beschäftigt? Hufrehe ist ein sehr weites Feld. Ich habe aber auch schon aus Expertenkreisen gehört, dass bei Pferden, die schon einen Schuhb hatten, manchmal eine einzige (!) Karotte ausreicht, um einen erneuten Schub zu provozieren. Sicher ist das eine krasse Form und die meisten nehmen keinen ERSICHTLICHEN Schaden, wenn sie mal eine Karotte bekommen, oder ein Stück Brot, oder oder. Und wenn alles nichts macht, dann machts die Summe...
Thema: MiFu für moppeligen Isländer
stechmuecke

Antworten: 21
Hits: 934
09.03.2020 18:38 Forum: Fütterung


spannende Denkansätz sind hier vorhanden ...

natürlich kann man heu analysieren lassen. Und? Ihr habt euer Heu alle vom gleichen Lieferanten? Respekt!

Klar soll ein Mifu keine Energie ins Pferd bringen. Und? Schonmal gelesen, was da alles so drin ist? Und wie viel man davon füttern soll? Wenn man jeden BrotKRÜMEL abwägt, ob der jetzt im Pony landen darf oder nicht, dann schaut man sich auch das Mifu anders an.


Was ein Pferd wirklich braucht, ist manchmal gar nicht so einfach, herauszufinden. Es wird sehr viel verkauft, sowohl wahrwörtlich als Futter, als auch als Wissen.
Blutbild zb.: ich bin hier schon öfter TAs über den Weg gelaufen, die die Meinung vertreten, dass man ein Blutbild machen muss und danach füttern soll. Wenn man nach links und rechts liest, dann kommen da noch andere Gedanken dazu. Dass z.b. machanche Mineralien nur "verdeckt" sind, also im Blutbild nicht sichtbar wären, andere sind "offen". - Wer hat recht? - Nunja, ein spanischer TIERARZT hat mich mal gefragt, was ich mit einem Blutbild will, weil es eben die vedeckten und offenen Mineralien gibt.

Ich finde es auch nicht verwerflich, wenn man seinem Pferd ein gutes Mineralfutter füttern möchte. Ich habe vor vielen Jahren sehr viel zu dem Thema gelesen, habe diverse Mifus miteinander verglichen (ganze Exceltabellen aufgestellt), wollte unter keinen Umständen ein Mifu, in dem Kalorien sind. Ich hatte (und habe) ein Rehe-Pferd.. Es ist aber echt schwierig.

Wilde13, wenn du mehr von meinen Erfahungen wissen willst, dann gerne per PN.
Thema: Traurig über meinen Isi
stechmuecke

Antworten: 29
Hits: 1.699
25.02.2020 16:17 Forum: Allgemeines zum Thema Gangpferd


Hallo Hanna,

ich denke, eine Reitbeteiligung wäre doch echt nicht schlecht.
So müsstest du das Pferd nicht verkaufen, es würden aber Bewegung in die festgefahrene Situation bringen.
Pferde sind so tolle Tiere, die es nicht verdient haben, einen Reiter zu "ertragen" der keinen Spass an ihnen hat - und als Mensch sollte man sein Hobby mit Freude und nicht mit Frust ausleben.

Du bist ja schon an dem Punkt, an dem du dich selbstkritisch hinterfragst. Das ist schon ein sehr großer Schritt den du gegangen bist! Daraus kannst du nun handeln.
Manchmal muss man sich auch einfach eingestehen, dass eine Pferd-Mensch-Kobination nicht passt.

Ein 23. jährigs Pferd zu verkaufen wird wahrscheinlich nicht ganz einfach werden, wenn es denn soweit kommen sollte. Auf der anderen Seite: jünger wird das Pferd auch nicht mehr und mit jedem Monat / Jahr wird es schwieriger werden.
Thema: Verhalten im Sommer / Winter. Isländerstute zu flott unterwegs
stechmuecke

Antworten: 27
Hits: 1.699
RE: Verhalten im Sommer / Winter. Isländerstute zu flott unterwegs 26.01.2020 17:03 Forum: Umgang & Verhalten


Hallo IsiIsi,

ich kenne das "Problem Sommer-Winter-Pferd". Meine Stute ist im Winter generell immer schlechter drauf und auch viel schreckhafter, etc. Die meisten Probleme haben sich nun aber auch relativiert, ich vermute mal durch besseren Ausbildungsstand und bessere Kommunikation unter uns. Ich habe mein Pferd seit ihrer Geburt, jetzt wird sie 16...
Dann war so ein Pferd wohl auch der Isi aus meinen Kindheitstagen, auf dem ich ab und zu reiten durfte. Ich habe das damals nicht so mitbekommen, aber mit der Besitzerin habe ich heute noch Kontakt, die erzählt das dann immer: im Sommer totbrav, im Winter schwer zu händeln.

Woher das kommt, kann ich dir leider nicht sagen. Ich vermute, dass oft auch was muskuläres mit reinspielt (bei meiner zumindest). Im Winter ist es kalt, die Muskeln gehen schneller zu, und wer schonmal ein paar Verspannungen hatte und sich dann vorstellt, dass da noch jemand auf dem Rücken sitzt und was will... Augenzwinkern
Vielleicht spielen Hormone auch eine Rolle?
Wie ist das Licht, wenn du reitest? Dämmerung? --> manche Pferde finden Dämmerung seeehr gruselig.
Wie bist du selbst drauf? Relaxt wie im Sommer, oder sitzt du durchgefroren auf dem Pferd? Noch "schnell schnell" Reiten gehen, bevor es gleich wieder dunkel ist oder bringst du so viel Zeit mit wie im Sommer?
Thema: Pferd "parkt"
stechmuecke

Antworten: 27
Hits: 963
22.01.2020 20:44 Forum: Umgang & Verhalten


Zitat:
Original von Wisy
taute er auf und die Einfrieraktionen begannen .


ich kann leider nichts schlaues beitragen, aber den Satz finde ich sehr schön: auftauen und dabei einfrieren Augenzwinkern
Thema: Wieviel Füllung in der Winterdecke?
stechmuecke

Antworten: 20
Hits: 1.243
22.01.2020 20:35 Forum: Ausrüstung


wenn du die Decken immer wieder abnehmen willst, dann würde ich es wettermäßig machen und nicht Tag/ Nacht.

Meine steht nachts im Stall, hier immer ohne Decke und tagsüber gehts bei nasskaltem Wetter mit Decke raus. Sie bekommt kein wirkliches Winterfell und friert dann immer. Trockene Kälte macht ihr nichts, auch keine -10°

Ich würde so wenig wie möglich eindecken, da du immer in den Haustoffwechsel eingreifst, wenn eine Decke drauf ist. Außerdem kann auch eine Decke zu Druck- und Scheuerstellen führen.

Meine hat eine Outdoordecke, ,die mit Fleece gefüttert ist, darunter noch eine normale Abschwitzdecke. Somit gehts. Ohne die Abschitzdecke hat sie trotz Decke unglaublich gefroren.
Thema: Sicherheitssteigbügel - welche habt ihr?
stechmuecke

Antworten: 13
Hits: 1.022
03.12.2019 17:48 Forum: Ausrüstung


Habe auch die von Sprenger. Finde diese Steigbügel sehr bequem. Ich habe mich auch schon gefragt, ob die wohl wirklich ein Hängenbleiben verhinden würden. Mir hatte damals jemand gesagt, dass die sich so verbiegen, dass da der Fuß schon rausrutschen könnte. Ich gab mich mit der Erklärung zufrieden. Ich hoffe, dass sie nie zum Einsatz kommen müssen.
Thema: Pferd steigert sich in zu viel Vorwärtsdrang
stechmuecke

Antworten: 31
Hits: 3.250
03.11.2019 12:57 Forum: Reiten & Ausbildung


es ist natürlich sehr schwer, hier aus Distanz wirklich etwas beurteilen zu können.
Wie ist er wirklich? Wie läuft er? Etc...

Aus deinen Beschreibungen raus lese ich in erster Linie ein unausbalanciertes Pferd, höchstwahrscheinlich auch aufgrund seiner Verletzung. (Kopf nach unten ist wahrscheinlich "in den Rumpfträgern hängen" --> Vorhandlastig --> Schwerpunkt hinterherrennen. Wenn ein Pferd länger in einer Position läuft, dann kann es sich immer schwieriger ausbalancieren, weil sich mehr in die Rumpfträger hängt und auch noch Verspannungen dazu kommen und dann rennt es halt (Alternativ bei Verspannungen: es läuft nicht mehr). Taktunrein im Trab schieben wir mal auf die Verletzung. Dann muss dein Pferd das ja irgendwo anderes ausgleichen--> da haben wir erneut die Verspannungen)
Ein Pferd, das so schnell umschaltet, kann auch ein unausbalanciertes Pferd sein, körperlich und dadurch dann auch psychisch. Ich betreue seit Jahren so einen Kandidaten, weshalb ich das hier einfach mal so schreibe.
Natürlich ist immer auch der Charakter mit verantwörtlich. Das kann man dann beim Training nutzen.

Übergänge reiten ist nicht das Schlechteste, vor allem wenn du keine Wendungen und höchstwahrscheinlich auch keine wirklichen Seitengänge machen kannst. Bei den Übergängen heißt es dann aber IMMER: schön!!! Stressfrei, ruhig, locker, aber mit Energie. Ruhige Arbeit ist wichtig, damit bekommst du ihn vom Kopf runter und mehr ins Gleichgewicht. Man kann auch ruhig und schön traben und tölten - und galoppieren selbstverständlich auch.
Übergänge richtig geritten bringen Pferd auch wieder in Balance und können solche Pferde auch ruhiger machen! Allerdings wirst du dich von deinem Signalreiten verabschieden müssen, falls du es probieren möchteste. Signalreiten ist kurz und abrupt. Das würde ein Pferd aufheizen. Dein Pferd braucht schöne flüssige, ruhige Übergänge.
Die Sequenzen sind am Anfang kurz, weil dein Pferd sie nicht lange durchhalten wird. Das kostet nämlich Kraft und Konzentration. Und man kann dann immer gaaaanz toll loben, wenn das Pferd schön geht.
Desweiteren sind solche Pferde oft noch "störanfälliger" als andere Pferde und reagieren extrem auf den Reiter. Jede kleine muskuläre Veränderung wird wahrgenommen. D.h. man ist auch immer gut bedient, wenn man sich selbst reflektiert und auf seine Muskelspannungen, Atmung usw. achtet. (Jaja, ich mache gerade wieder etwas mehr Lockerungsübungen für den Reiter am Anfang einer Reiteinheit. Pferdchen findet es toll und kann sofort entspannen. Die lieben Tierchen spüren die Verspannungen mehr, als man selbst Augenzwinkern )
Die Anmerkung, nur Schritt zu gehen, ist auch nicht verkehrt. Manchmal heißt es eben: Back to the roots.
Thema: Wirbelbruch nach Sturz vom Pferd
stechmuecke

Antworten: 19
Hits: 1.040
29.10.2019 12:30 Forum: Allgemeines zum Thema Gangpferd


Hallo Larina,

ich wünsche dir auch gute Besserung!
Da sind auf jeden Fall ein paar blöde Sachen zusammen gekommen. Letztendlich ist es aber doch ganz gut ausgegangen: dein Pferd blieb bei dir und hat dich auch noch gut nach Hause gebracht. Das ist soooo viel wert! Braves Pferd.

Wie alt ist sie denn? Und was für Reiterfahrungen hat sie bzw nicht? Das mit dem Stolpern ist nicht gut und auf die eigenen Füße nicht aufpassen auch nicht.
Ich habe da einen Fino, dem kannst du so ziemlich alles zwischen die Beine werfen, Fino hüpft hoch und berüht NICHTS.

Ich bin ein Ohne-Helm-Allein-Reiter. Handy ist meist dabei, habe es aber schon öfter verflucht und dachte, ich sollte es zu Hause lassen. ja, der Preis der Freiheit ist manchmal hoch.
Passieren kann immer was, schon klar. Das Handy ist dann doch meist dabei, auch weil doch dem Pferd was passieren kann...

Vor ein paar Jahren hat mir ein Pferd den Finger beim Longieren gebrochen. Ich habe sogar das Longierabeichen 4, habe vorschriftsmäßig longiert, bis zu dem Zeitpunkt auch immer Handschuhe angehabt - tja, hat mich trotzdem nicht gerettet! Der Vorteil mit einem gebrochenen Finger ist, ich konnte gleich wieder zum Pferd. In der heftigen Zeit habe ich ausschließlich meins angefasst, da hatte ich schon Respekt vor den anderen (auch sehr gut bekannten Pferden bei uns am Stall). Bin dann auch schon sehr früh wieder aufs Pferd geklettet. Longiert habe ich ab dann auch wieder ohne Handschuhe und bin teilweise barfuß an mein (nur mein) Pferd. Nach dem Motto: passieren kann immer etwas, egal wie sehr man aufpasst.

Dein Fino kann natürlich immer wieder einknicken, wenn die Ursache nicht behoben ist. Es muss ja auch nicht gleich so ausgehen, wie jetzt.
Ich muss aber auch eingestehen, dass ich mich auf Pferden, die eine gute Grundbalance haben, wesentlich sicherer fühle, als auf Pferden, die ihre Beine nicht sortieren können.
Wie lange hast du die Stute denn schon?
Thema: Töltende Kaltis???
stechmuecke

Antworten: 66
Hits: 15.183
15.10.2019 14:32 Forum: Rassen, Zucht, Farben


ich hatte irgendwo mal gelesen, dass es auf Island auch größere Isis gibt, die aber nicht/wenig exportiert werden, da die Menschen dort ihre großen Pferde behalten wollen. Was ist da denn dran?
Thema: Zalea
stechmuecke

Antworten: 37
Hits: 11.223
25.07.2019 19:32 Forum: Ausrüstung


ich will halt nichts, was das schöne öko-fell angreift.

ja, zambezi, ich habe sie dort machen lassen. Vielleicht frage ich da auch einfach mal nach, ob die einen Tip haben, mit was ich das Fell behandeln kann.
Das mit dem Natron gucke ich mir auch mal an, dankeschön.

Das mit dem Stall ist schon richtig. aber das schöne fell einfach einstauben lassen?. Ich habe mir auch schon überlegt, ob ich die zalea nicht einfach mal duch den Mist ziehe - bin dann aber doch davon abgekommen Augenzwinkern

aber das Problem hatte noch niemand???
Thema: Zalea
stechmuecke

Antworten: 37
Hits: 11.223
25.07.2019 10:06 Forum: Ausrüstung


ich hole mal das Thema wieder hoch.

Beim Durchlesen habe ich doch tatsächlich festgestellt, dass ich schon seit mind. 4 Jahren eine Zalea wollte.
Vor ein paar Wochen hat es nun endlich geklappt und ich habe eine tolle Zalea bekommen. Bei eben jener Gerberei bei mir "ums Eck". Supernette Frau, gute Arbeit, Preis völlig ok, sehr schnelle Bearbeitung (man muss den richtigen Zeitpunkt abpassen).

So weit, so gut.

Leider habe ich eine Milchmädchenrechnung gemacht.
Ich habe mein Pferd nicht gefragt. Das panikt nämlich vor dem Fell. Und zwar richtig. Ich bin vor vielen Jahren schon mit Fellsattel geritten, das war ok (roch aber auch schon nach anderen Pferden), richtig gut fand sie es damals schon nicht.

Das Fell habe ich nun auch der Oma von meiner unter die Nase gehoben, da ich dachte, es wäre mal wieder so ein individuelles Problem von meinem Prinzesschen. Die Oma panikt aber auch. - Kennt dieses Problem jemand von euch??? verwirrt

Ich werde versuchen, das ganz langsam zu trainieren. Klar. Pferd kennt diverse Sachen auf dem Rücken und Sachen von Gerte über Fahne bis Flatterband. Bisher war keines der Dinge je so ein Problem. Bin etwas irritiert.
Thema: Was wiegen eure Pferde?
stechmuecke

Antworten: 25
Hits: 2.136
23.07.2019 17:48 Forum: Gesundheit und Krankheiten


Zitat:
Original von Wisy

Ragna, es gibt keine "Norm", das Gewicht hängt von sooo vielen Faktoren ab...viel wichtiger als das Gewicht ist der BCS. Deshalb kann man auch kaum nach Fotos beurteilen, ob ein Pferd dick oder dünn ist.


Wisy, warum kann man kaum nach Fotos beurteilen? Vielen sieht man doch darauf?

Ragna, wie alt ist das Pferd denn? Hat es irgendwelche Probleme? Wie fit ist es?
Thema: Hufrehe
stechmuecke

Antworten: 56
Hits: 7.954
18.07.2019 14:06 Forum: Gesundheit und Krankheiten


wenn sie immer noch sehr dick ist, dann wäre vielleicht ein Heunetz noch eine Möglichkeit um die Menge des Futters zu reduzieren?

Gut, das mit der Trächtigkeit ist dann halt echt ein bisschen blöd gelaufen. Dann kann man dem Tier nur alles gute wünschen. Über Ethik und Moral kann man sich viel streiten. Letztendlich muss der Besitzer wissen, was für ihn vertretbar ist. Als außenstehender Mensch kann man gar nichts machen, wenn man nicht vor Ort ist. Und wenn man vor Ort ist, dann darf man Ratschläge geben und auf die ein oder anderen Missstände hinweisen.
Thema: Hufrehe
stechmuecke

Antworten: 56
Hits: 7.954
18.07.2019 12:42 Forum: Gesundheit und Krankheiten


in welchem Zustand sind die Hufe?
Ist das Pferd übergewichtig?

Sorry, aber habe erst vor kurzem einen sehr, sehr fetten Isländer gesehen mit sehr, sehr langen Hufen. Er hatte Rehe. Zu diesem Zeitpunkt schon ein paar Tage, er stand bereits in der Klinik.
Ich frage mich, warum die Hufe nicht früher bearbeitet wurden * kopfschüttel * Ich bin der Meinung, dass man durch solche "kleinen" Eingriffe die Schmerzen bereits um ein wesentliches reduzieren kann.

Und ansonsten denke ich da wie Wisy und Co: jetzt geht es um die Mutterstute. Ob man mit einem Rehepferd überhaupt züchten sollte?!
Thema: Schneller werden im Tölt
stechmuecke

Antworten: 78
Hits: 7.180
11.07.2019 21:37 Forum: Reiten & Ausbildung


wie alt ist das Pony denn?

ich finde, das bei euch sieht im Großen und Ganzen doch echt gut aus. Vieles wurde schon gesagt, dem ich mich da anschließen kann. Gerade die Freispring-Sequenzen finde ich auch richtig schön.
Beim gerittenen Galopp frage ich mich: wie locker ist dein Pferdchen denn? Also ich meine, hast du das Gefühl, du kannst einfach nur drauf sitzen und den Galopp genießen oder hast du Angst, dass dir das Pferd jeden Moment zurück in den Trab fällt?

Zum Törlt wurde schon viel geschrieben, da brauche ich nichts mehr sagen.

Im Trabvideo finde ich, dass sich das Tölt"problem" durchzieht. Auch hier geht mehr Lauffreude und Schubkraft.

Vieles kommt einfach mit Übung. Gelände wurde außerdem schon gesagt. Wenn du keine Mitreiter hast, die motivierend wirken, dann hilft es auch, jedes Mal, wenn das Pferd selbst anbietet, schneller zu werden, diese Idee auch dankend anzunehmen.

Tempowechel innerhalb der Gangarten und Gangartenwechsel sind außerdem super, um Pferde wach zu bekommen und darüberhinaus müssen sie auch aus den Rumpfträgern kommen. Das kombinierst du dann mit Intervalltraining, dass du nicht über den Punkt kommst, dass es zu anstrengend wird, so dass dein Pony wieder keine Lust hätte Augenzwinkern
Thema: "Zambezi" hat Geburtstag
stechmuecke

Antworten: 13
Hits: 583
27.04.2019 10:46 Forum: Geburtstagswünsche und-grüße


auch von mit alles Gute zum Geburtstag!
Thema: Bepflanzung - richtige Pflanzenwahl!?
stechmuecke

Antworten: 36
Hits: 3.354
08.04.2019 08:15 Forum: Haltung & Pflege


ich fasse zusammen:

knie- bis hüfthoch
soll blühen
keine Stacheln
ungiftig für Pferde
nicht ausufernd verbreiten
Windschutz

viel Erfolg beim Suchen, ich bin raus, mir fällt dazu nichts ein Augenzwinkern

Topinambur verbreitet sich ganz gut, ja, aber lässt sich (zumindest bei mir) gut in Schach halten.
Zeige Beiträge 1 bis 20 von 513 Treffern Seiten (26): [1] 2 3 nächste » ... letzte »

Views heute: 9.674 | Views gestern: 12.690 | Views gesamt: 99.754.324

Impressum

Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH