DasGangPferdeForum
Registrierung Galerie Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Top-Poster des Monats Häufig gestellte Fragen

 
Boardmenü
» Forum
» Portal

» Registrieren
» Suche
» Statistik
» Mitglieder
» Team
» Kalender
» Sponsoren
» Partner

» F.A.Q

HP-Menü

» Boardregeln

» Chat-Room

» Neue Beiträge

» Gästebuch

» Pranger

» User-Friedhof

 


TopPoster
» Wisy
mit 7558 Beiträgen
seit dem 20.07.2009

» rivera
mit 7263 Beiträgen
seit dem 07.10.2007

» Velvakandi
mit 6364 Beiträgen
seit dem 07.10.2007

» Lexi
mit 6011 Beiträgen
seit dem 16.10.2013

» Atli
mit 4652 Beiträgen
seit dem 16.10.2013


Zufallsbild

Heutige Termine
Ihnen fehlen die Rechte dazu um den Inhalt dieser Box zu sehen.

neuste Mitglieder
» vanamali
registriert am: 08.02.2020

» Jodis4799
registriert am: 08.02.2020

» ManuZ
registriert am: 01.02.2020

» LadyOscar
registriert am: 31.01.2020

» Kayla0511
registriert am: 19.01.2020


DasGangPferdeForum » Rund ums Gangpferd » Reiten & Ausbildung » Töltprobleme... » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Töltprobleme...
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
dancingoern dancingoern ist weiblich
Fohlen


Dabei seit: 15.02.2019
Beiträge: 5
Herkunft: Schweiz


Mitglied bewerten

Level: 11 [?]
Erfahrungspunkte: 1.833
Nächster Level: 2.074

241 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

traurig Töltprobleme... Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo liebe Community cool

Ich melde mich heute auch einmal mit einem Aufruf nach Hilfe.

Ich besitze einen 15-jährigen Islandwallach. Der Gute ist Fünfgänger mit viel Pass. Auf der Weide zeigt er einwandfreien Tölt mit guter Vorhandaktion. Ich kann ihn auch bsp. beim Spazierengehen an der Hand eine kurze Strecke tölten lassen, daran hat er auch sichtlich seine Freude.

Er wurde vorher mit den bekannten Mördertölthilfen geritten, also: Kopf hoch, das ist ein Überfall. Daraus entstand Schweinepass, bestenfalls Passtölt.

Wenn ich nun die Zügel aufnehme, um ihn an die Hand zu treiben, reisst er von selbst den Kopf hoch und eiert im Schweinepass los. Er gerät wie unter Stress sobald er merkt, dass es ans Tölten geht... Wenn er mal kurz antöltet, trabt er nach wenigen Schritten aus. Teilweise legt er sich auch mit vollem Gewicht auf die Hand, geht also sehr vorhandlastig. Um das zu korrigieren müsste ich natürlich seine Hinterhand herantreiben, was dann aber in spanniges davoneiern ausartet... Vom Boden aus kann er es Schulter zucken Habe auch schon eine Freundin drauf gesetzt und ihn dann an der Hand antölten lassen, das ist kein Problem. Aber sobald der Reiter selber die Zügel in der Hand hat, gefällt dem Herrn das gaaar nicht.

Habt Ihr Ideen, wie man das lösen könnte?

Danke im Voraus!

__________________
El rey de los caballos y el caballo de los reyes <3
23.04.2019 11:47 dancingoern ist offline E-Mail an dancingoern senden Beiträge von dancingoern suchen Nehmen Sie dancingoern in Ihre Freundesliste auf
Lind Lind ist weiblich
Reitpferd


images/avatars/avatar-609.jpg

Dabei seit: 19.10.2013
Beiträge: 2.427

Bewertung: 
2 Bewertung(en) - Durchschnitt: 10,00

Level: 46 [?]
Erfahrungspunkte: 5.610.828
Nächster Level: 6.058.010

447.182 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Das Problem kannst du sicher nicht im Tölt lösen. Da musst du wahrscheinlich zurück in den Schritt. Dein Pferd muss lernen, dass du den Zügel annehmen kannst und treiben kannst, ohne dass der Kopf hoch kommt.

Ich würde sehr viel Gymnastizierung im Schritt empfehlen. In Stellung reiten, Zirkel, Volten, Seitengänge. Wenn das super gut und ohne Stress klappr, würde ich zuerst gymnastizieren und dann, auf gebogener Linie und in Stellung vorsichtig antölten. Erstmal nur wenige Schritte. Dann entspannen, wieder gebogene Linie, Hinterhand ranholen, antölten.

Gut wäre natürlich auch, wenn das Pferd möglichst viel Gymnastizierung im Trab und Tölt schafft.

Grundsätzlich lockert auch Trab über Stangen, Galopp im Gelände bergauf und viel Bodenarbeit.

Du kannst auch mal probieren, was passiert, wenn du ihn aus dem Galopp in den Tölt zurück nimmst. Ist das gut, würde ich viele Galopp-Tölt-Übergänge reiten.

Schnell wird sich das Problem eher nicht lösen lassen. Du musst altes Erlerntes löschen und neu einschulen.

__________________
Fotoseite

Katharina Merther Fotografie auf Facebook
23.04.2019 12:09 Lind ist offline E-Mail an Lind senden Homepage von Lind Beiträge von Lind suchen Nehmen Sie Lind in Ihre Freundesliste auf
Schnucki10 Schnucki10 ist weiblich
Reitpferd


Dabei seit: 18.01.2017
Beiträge: 2.240

Bewertung: 
2 Bewertung(en) - Durchschnitt: 10,00

Level: 41 [?]
Erfahrungspunkte: 2.519.437
Nächster Level: 2.530.022

10.585 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hab ja null Ahnung vom Tölt, löse aber grundsätzliche Probleme, die von Oben entstehen, am Liebsten bei der (klass.) Handarbeit, im Zweifel mit Sattel, Zügel und was zum Reiten dazugehört.
23.04.2019 12:14 Schnucki10 ist offline E-Mail an Schnucki10 senden Beiträge von Schnucki10 suchen Nehmen Sie Schnucki10 in Ihre Freundesliste auf
Wisy Wisy ist weiblich
Einhorn


images/avatars/avatar-858.jpg

Dabei seit: 20.07.2009
Beiträge: 7.558
Herkunft: Hamburg

Bewertung: 
15 Bewertung(en) - Durchschnitt: 8,73

Level: 56 [?]
Erfahrungspunkte: 29.197.916
Nächster Level: 30.430.899

1.232.983 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

RE: Töltprobleme... Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo und herzlich willkommen hier, ich finde es gut, dass du dir so viel Gedanken um dein Pony machst smile .

Ich denke auch, dass du wieder mindestens einen Schritt zurück gehen solltest, damit du diese Verbindung in senem Kopf "Tölt=Stress" lösen kannst.

Aber auch du musst selbst umdenken, du schreibst:

Zitat:
Original von dancingoern
Wenn ich nun die Zügel aufnehme, um ihn an die Hand zu treiben,


mit dieser Art der Tölteinleitung wirst du nicht weiter kommen, denn genau dieses "an die Hand treiben", was viele Islandpferdetrainer so gerne lehren, lässt ihn sofort verspannen.

Du musst ihn nicht an den Zügel treiben, wenn die ersten beiden Punkte auf der Skala der Ausbildung, Takt und Losgelassenheit, stimmen, erarbeitest du dir die Anlehnung, da wird nichts rangetrieben, sondern das Pferd nimmt Verbindung auf und setzt sich.

Dafür muss unbedingt die Basis zwischen euch, nämlich die Zwanglosigkeit im Umgang und reiten, stimmen. Sobald du Zwang anwenden musst, bedeutet das sofort wieder Stress für euch beide. Treiben darf kein Zwang sein, sondern eine Aufforderung und Annahme des Pferdes, die Schritte zu vergrößern, den Rahmen zu erweitern. Genau da liegt das Problem beim Tölt: beides passiert da i.d.R. nicht, sondern das Gegenteil...der Rahmen verkleinert sich und die Schritte werden kürzer...d.h., der Sinn des Treibens passt nicht zu dem, was man vom Pferd verlangt und das verwirrt das Pferd, oft werden junge Isis dafür bestraft, dass sie diese Umkehr nicht verstehen und das bereitet ihnen Stress, enormen Stress unglücklich .

Du musst dir einen wirklich verständigen Reitlehrer oder Bereiter suchen, der diesen Zusammenhang dem Pferd verständlich machen kann, alles andere führt nicht aus der Stressspirale raus.
23.04.2019 13:35 Wisy ist offline E-Mail an Wisy senden Beiträge von Wisy suchen Nehmen Sie Wisy in Ihre Freundesliste auf
Baron Baron ist weiblich
Reitpferd


images/avatars/avatar-372.jpg

Dabei seit: 08.09.2008
Beiträge: 732
Herkunft: Eifel / Ahrtal

Bewertung: 
4 Bewertung(en) - Durchschnitt: 7,75

Level: 43 [?]
Erfahrungspunkte: 3.058.736
Nächster Level: 3.609.430

550.694 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hast du mal versucht am langen Zügel zu tölten oder ein anderes Kopfstück (Sidepull, Halfter etc) zu nutzen?

Ich gehe einfach mal davon aus, das die Zähne in Ordnung sind und das Gebiss keine scharfen Kanten hat und daher das Problem nicht erzeugt oder noch verstärkt wird.

__________________
Schulter zucken Kopfkratzen
23.04.2019 14:48 Baron ist offline E-Mail an Baron senden Beiträge von Baron suchen Nehmen Sie Baron in Ihre Freundesliste auf
dancingoern dancingoern ist weiblich
Fohlen


Dabei seit: 15.02.2019
Beiträge: 5
Herkunft: Schweiz


Mitglied bewerten

Level: 11 [?]
Erfahrungspunkte: 1.833
Nächster Level: 2.074

241 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Themenstarter Thema begonnen von dancingoern
Lampe Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Lind
Das Problem kannst du sicher nicht im Tölt lösen. Da musst du wahrscheinlich zurück in den Schritt. Dein Pferd muss lernen, dass du den Zügel annehmen kannst und treiben kannst, ohne dass der Kopf hoch kommt.

Ich würde sehr viel Gymnastizierung im Schritt empfehlen. In Stellung reiten, Zirkel, Volten, Seitengänge. Wenn das super gut und ohne Stress klappr, würde ich zuerst gymnastizieren und dann, auf gebogener Linie und in Stellung vorsichtig antölten. Erstmal nur wenige Schritte. Dann entspannen, wieder gebogene Linie, Hinterhand ranholen, antölten.

Gut wäre natürlich auch, wenn das Pferd möglichst viel Gymnastizierung im Trab und Tölt schafft.

Grundsätzlich lockert auch Trab über Stangen, Galopp im Gelände bergauf und viel Bodenarbeit.

Du kannst auch mal probieren, was passiert, wenn du ihn aus dem Galopp in den Tölt zurück nimmst. Ist das gut, würde ich viele Galopp-Tölt-Übergänge reiten.

Schnell wird sich das Problem eher nicht lösen lassen. Du musst altes Erlerntes löschen und neu einschulen.



Ja, es fehlt bestimmt an der Gymnastizierung, da hast du recht. Da wir am Stall leider keinen Reitplatz haben, ist das immer so ein Thema... Bis zum nächsten Reitplatz muss ich zuerst ca. 35 min reiten, weil kein Anhänger vorhanden ist. Augen rollen Aber so ziemlich alles, was du genannt hast, kann man auch prima im Gelände üben, er ist da nicht so kompliziert. Da muss ich mich einfach selber mal in den Hintern treten großes Grinsen Das mit den Galopp-Tölt-Übergängen werde ich demnächst mal versuchen!

Besten Dank für deine ausführliche Antwort. smile

__________________
El rey de los caballos y el caballo de los reyes <3

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von dancingoern: 23.04.2019 16:06.

23.04.2019 15:35 dancingoern ist offline E-Mail an dancingoern senden Beiträge von dancingoern suchen Nehmen Sie dancingoern in Ihre Freundesliste auf
dancingoern dancingoern ist weiblich
Fohlen


Dabei seit: 15.02.2019
Beiträge: 5
Herkunft: Schweiz


Mitglied bewerten

Level: 11 [?]
Erfahrungspunkte: 1.833
Nächster Level: 2.074

241 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Themenstarter Thema begonnen von dancingoern
Lampe Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Schnucki10
Hab ja null Ahnung vom Tölt, löse aber grundsätzliche Probleme, die von Oben entstehen, am Liebsten bei der (klass.) Handarbeit, im Zweifel mit Sattel, Zügel und was zum Reiten dazugehört.



Die klassische Handarbeit ist immer ein guter Ansatz, danke für den Tipp! fröhlich

__________________
El rey de los caballos y el caballo de los reyes <3
23.04.2019 16:07 dancingoern ist offline E-Mail an dancingoern senden Beiträge von dancingoern suchen Nehmen Sie dancingoern in Ihre Freundesliste auf
dancingoern dancingoern ist weiblich
Fohlen


Dabei seit: 15.02.2019
Beiträge: 5
Herkunft: Schweiz


Mitglied bewerten

Level: 11 [?]
Erfahrungspunkte: 1.833
Nächster Level: 2.074

241 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Themenstarter Thema begonnen von dancingoern
RE: Töltprobleme... Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Wisy
Hallo und herzlich willkommen hier, ich finde es gut, dass du dir so viel Gedanken um dein Pony machst smile .

Ich denke auch, dass du wieder mindestens einen Schritt zurück gehen solltest, damit du diese Verbindung in senem Kopf "Tölt=Stress" lösen kannst.

Aber auch du musst selbst umdenken, du schreibst:

Zitat:
Original von dancingoern
Wenn ich nun die Zügel aufnehme, um ihn an die Hand zu treiben,


mit dieser Art der Tölteinleitung wirst du nicht weiter kommen, denn genau dieses "an die Hand treiben", was viele Islandpferdetrainer so gerne lehren, lässt ihn sofort verspannen.

Du musst ihn nicht an den Zügel treiben, wenn die ersten beiden Punkte auf der Skala der Ausbildung, Takt und Losgelassenheit, stimmen, erarbeitest du dir die Anlehnung, da wird nichts rangetrieben, sondern das Pferd nimmt Verbindung auf und setzt sich.

Dafür muss unbedingt die Basis zwischen euch, nämlich die Zwanglosigkeit im Umgang und reiten, stimmen. Sobald du Zwang anwenden musst, bedeutet das sofort wieder Stress für euch beide. Treiben darf kein Zwang sein, sondern eine Aufforderung und Annahme des Pferdes, die Schritte zu vergrößern, den Rahmen zu erweitern. Genau da liegt das Problem beim Tölt: beides passiert da i.d.R. nicht, sondern das Gegenteil...der Rahmen verkleinert sich und die Schritte werden kürzer...d.h., der Sinn des Treibens passt nicht zu dem, was man vom Pferd verlangt und das verwirrt das Pferd, oft werden junge Isis dafür bestraft, dass sie diese Umkehr nicht verstehen und das bereitet ihnen Stress, enormen Stress unglücklich .

Du musst dir einen wirklich verständigen Reitlehrer oder Bereiter suchen, der diesen Zusammenhang dem Pferd verständlich machen kann, alles andere führt nicht aus der Stressspirale raus.



Du hast vollkommen recht! In dem Moment, in dem ich die Zügel aufnehme, geht die Losgelassenheit verloren. Daran sollte ich wirklich arbeiten. fröhlich Das stimmt, es macht für ein Pferd keinen Sinn vorne gegenzuhalten und gleichzeitig hinten zu treiben verwirrt Ich denke wir brauchen einfach viel Geduld und Zeit, haben ja schliesslich keinen Stress und das Resultat ist dann auch wirklich reell gerittener Tölt und nicht herbeigezerrt mit absoluter Aufrichtung.

Ich danke dir für deine sachliche und logische Antwort! fröhlich

__________________
El rey de los caballos y el caballo de los reyes <3

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von dancingoern: 23.04.2019 16:56.

23.04.2019 16:56 dancingoern ist offline E-Mail an dancingoern senden Beiträge von dancingoern suchen Nehmen Sie dancingoern in Ihre Freundesliste auf
dancingoern dancingoern ist weiblich
Fohlen


Dabei seit: 15.02.2019
Beiträge: 5
Herkunft: Schweiz


Mitglied bewerten

Level: 11 [?]
Erfahrungspunkte: 1.833
Nächster Level: 2.074

241 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Themenstarter Thema begonnen von dancingoern
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Baron
Hast du mal versucht am langen Zügel zu tölten oder ein anderes Kopfstück (Sidepull, Halfter etc) zu nutzen?

Ich gehe einfach mal davon aus, das die Zähne in Ordnung sind und das Gebiss keine scharfen Kanten hat und daher das Problem nicht erzeugt oder noch verstärkt wird.


Hallo Baron fröhlich

Die Zähne sind natürlich i. O. Augenzwinkern Auch am Gebiss liegt es definitiv nicht, habe auch schon verschiedene ausprobiert übrigens.

Das ist eine gute Idee, ich werde das bei der nächsten Gelegenheit ausprobieren. Ich habe ein Starbridle, falls dir das was sagt, das mag er eigentlich recht gerne, bin aber noch nie darauf gekommen damit zu tölten...

Klingt jetzt vielleicht doof, aber in den hohen Töltprüfungen wird ja das Zügelüberstreichen geübt. Ich dachte mir immer, das sind halbe Profipferde, dann töltet meiner sicher nicht am langen Zügel, wenn er sowieso unsicher ist. Aber vielleicht macht es ja genau das aus. fröhlich Mit Gangpferden ist es halt auch ein bisschen ein Rumprobieren. Jump

__________________
El rey de los caballos y el caballo de los reyes <3
23.04.2019 17:01 dancingoern ist offline E-Mail an dancingoern senden Beiträge von dancingoern suchen Nehmen Sie dancingoern in Ihre Freundesliste auf
rivera rivera ist weiblich


images/avatars/avatar-157.jpg

Dabei seit: 07.10.2007
Beiträge: 7.263
Herkunft: Schleswig-Holstein

Bewertung: 
9 Bewertung(en) - Durchschnitt: 9,44

Level: 57 [?]
Erfahrungspunkte: 32.794.390
Nächster Level: 35.467.816

2.673.426 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

ich finde all diese tips hier schon sehr gut.
anderes kopfstück bietet immer die chance, dass leichter "neu programmiert" werden kann.
und als noch eine idee für den tölt, stell dir doch einfach mehr frequenz vor, sonst nichts anders als im schritt. nichts mit der hand machen, mehr über deine eigene körperspannung und aufrichtung plus mit dem eigenen becken die frequenz erhöhen. nur mal so für ein paar schritte und wieder entspannen. bild im kopf: lockerer fliessender tölt am durchhängenden zügel.
vielleicht hilft es ihm, da er es vom boden gut versteht, wenn ihr erst immer mal zu zweit übt und die haupthilfe von unten kommt.

viel spass dabei, ihr schafft das bestimmt. fröhlich

__________________
Mangalarga Marchadores - Gangpferdevergnügen ohne Grenzen.

Meine Homepages:
Dagmar Heller Fotografien
Dagmar Heller - Rund um das gesunde Reiten
23.04.2019 20:29 rivera ist offline E-Mail an rivera senden Homepage von rivera Beiträge von rivera suchen Nehmen Sie rivera in Ihre Freundesliste auf
Buzi Buzi ist weiblich
Reitpferd


images/avatars/avatar-916.png

Dabei seit: 19.10.2013
Beiträge: 1.738

Bewertung: 
1 Bewertung(en) - Durchschnitt: 10,00

Level: 44 [?]
Erfahrungspunkte: 4.017.293
Nächster Level: 4.297.834

280.541 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ich bin da ziemlich bei Linds Ansatz.
Man muss einfach dieses Kopfhochreisen Rücken wegdrücken Muster rausbekommen.
Wenn er relativ sicher Trab würde ich viel daran arbeiten und schauen das er da die Anlehnung zulässt, lässt er sich denn generell gut fallen beim reiten.
Das wäre das erste das mir in dem Fall wichtig wäre das er lernt sich auf den Kontakt einzulassen und man sowas wie Zügel aus der Hand kauen lässt übt das er sich dann auch nach unten dehnt.
Das kann man auch super vom Boden aus üben.
Seitengänge und alles war hier genannt wurde ist natürlich genau so wichtig.
24.04.2019 09:47 Buzi ist offline E-Mail an Buzi senden Beiträge von Buzi suchen Nehmen Sie Buzi in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
DasGangPferdeForum » Rund ums Gangpferd » Reiten & Ausbildung » Töltprobleme...

Views heute: 1.650 | Views gestern: 13.433 | Views gesamt: 98.651.784

Impressum

Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH