DasGangPferdeForum
Registrierung Galerie Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Top-Poster des Monats Häufig gestellte Fragen

 
Boardmenü
» Forum
» Portal

» Registrieren
» Suche
» Statistik
» Mitglieder
» Team
» Kalender
» Sponsoren
» Partner

» F.A.Q

HP-Menü

» Boardregeln

» Chat-Room

» Neue Beiträge

» Gästebuch


TopPoster
» rivera
mit 8000 Beiträgen
seit dem 07.10.2007

» Wisy
mit 7845 Beiträgen
seit dem 20.07.2009

» Velvakandi
mit 7830 Beiträgen
seit dem 07.10.2007

» Atli
mit 6658 Beiträgen
seit dem 16.10.2013

» Lexi
mit 5844 Beiträgen
seit dem 16.10.2013


Zufallsbild

Heutige Termine
Ihnen fehlen die Rechte dazu um den Inhalt dieser Box zu sehen.

neuste Mitglieder
» Pferdelove06
registriert am: 17.07.2024

» Lysing
registriert am: 29.05.2024

» Vatli
registriert am: 17.05.2024

» Maren
registriert am: 07.05.2024

» Tinna
registriert am: 11.04.2024


DasGangPferdeForum » Rund ums Gangpferd » Gesundheit und Krankheiten » Wie trauern Pferde? » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Wie trauern Pferde?
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Brun Brun ist weiblich
Jungpferd


Dabei seit: 18.09.2017
Beiträge: 108
Herkunft: NRW


Mitglied bewerten

Level: 30 [?]
Erfahrungspunkte: 269.915
Nächster Level: 300.073

30.158 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Wie trauern Pferde? Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo in die Runde,

ich bin über die Suchfunktion nicht wirklich fündig geworden, daher starte ich mal dieses Thema.
Aus gegebenem Anlass würde mich interessieren ob es (wissenschaftliche) Auswertungen/ Beobachtungen darüber gibt wie Pferde trauern?
Kennt jemand Studien, Untersuchungen oder Bücher zu dem Thema aus seriöser Quelle?!
25.09.2023 15:32 Brun ist offline E-Mail an Brun senden Beiträge von Brun suchen Nehmen Sie Brun in Ihre Freundesliste auf
stechmuecke stechmuecke ist weiblich
Reitpferd


images/avatars/avatar-610.jpg

Dabei seit: 25.03.2013
Beiträge: 811
Herkunft: Hohenlohe

Bewertung: 
1 Bewertung(en) - Durchschnitt: 10,00

Level: 43 [?]
Erfahrungspunkte: 3.354.972
Nächster Level: 3.609.430

254.458 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

RE: Wie trauern Pferde? Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Brun, kann man sowas denn wissenschaftlich fundiert erforschen? (also bestimmt, aber wer gibt für sowas Gelder aus?)
Bei Menschen ist Trauer so dermaßen individuell, dass man das ja auch nicht über einen Kamm scheren kann. Da spielen so unendlich viele Faktoren mit rein, das stelle ich mir auch beim Pferd echt schwer vor.
Oder willst du irgendwas "simpler" wissen?
Ich möchte auch vieles wissenschaftlich belegt haben. Wenn es aber um Gefühle geht, so meiner Erfahrung nach, dann hinkt die Wissenschaft da ganz schön hinterher. Trauernde Pferde habe ich noch nicht oft erleben müssen. Die schaue ich mir aber einfach nur an, da brauche ich keine wissenschaftliche Abhandlung drüber. Oder ich frage die Besitzer, von denen ich glaube, dass sie einen wirklich guten Draht zu ihren Pferden haben. Die können dann genau sagen, wie sich ihr Pferd verhält.
Auch kenne ich es, dass man Pferde an das versorbene führt. Meine Stallkollegin hat das versucht, als die Leitstute gestorben ist. Das Pferd, das sie hin führen wollte, hat aber mehr gepanikt als irgendwas anderes. So hat sie es mit den anderen gelassen. Trauer hat man auch hinterher nicht wirklich feststellen können (klar weiß ich nicht, was in den Pferden wirklich abging). Sie haben aber auch erlebt, wie schlecht es der Stute ging. Von anderen Erzählungen kenne ich das aber, dass die Pferde gut drauf reagiert haben und quasi verstanden haben, was los ist.

Dass Pferde beim Schlachter nicht sehen dürfen, wie ein anderes Tier stirbt, weiß ich nicht, wie haltbar das ist. Und woher es kommt. Und wie es bei anderen Tieren ist.

Und dann gibt es ja einfach nur den Auszug von einem Freund. Vor vielen Jahren ist mir meine Stute völlig aufgelöst auf der Koppel entgegen gekommen. Ich wusste sofort, dass was ist. Und ja, ich habe dann mitbekommen, dass ihr Freund in einer Hals-über-Kopf-Aktion ausgezogen wurde.
29.09.2023 10:42 stechmuecke ist offline E-Mail an stechmuecke senden Beiträge von stechmuecke suchen Nehmen Sie stechmuecke in Ihre Freundesliste auf
vinda78
Remonte


images/avatars/avatar-718.jpg

Dabei seit: 16.10.2013
Beiträge: 320
Herkunft: Allgäu

Bewertung: 
1 Bewertung(en) - Durchschnitt: 10,00

Level: 38 [?]
Erfahrungspunkte: 1.258.289
Nächster Level: 1.460.206

201.917 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zum Thema schlachten kann ich über andere Tierarten was sagen. Schweine, die ja wirklich nicht blöd sind, sind komplett uninteressiert, wenn sie bei der Tötung anderer Schweine dabei sind. Die laufen auch freudig-interessiert ins Schlachthäusle und schnuffeln an ihren halbierten Artgenossen.
Pferde, die Verladen gewöhnt waren, sind bei uns auch relativ entspannt ins Schlachthaus gelaufen, auch wenn dort schon ein totes Pferd hing. Die hatten maximal so viel Streß wie beim Einsteigen in einen Hänger.
Woher ich das weiß? Viele Jahre als amtlicher Tierarzt bei der Fleischbeschau.

__________________
Wer keinen Mut zum Träumen hat, hat keine Kraft zum Kämpfen.
29.09.2023 10:51 vinda78 ist offline E-Mail an vinda78 senden Beiträge von vinda78 suchen Nehmen Sie vinda78 in Ihre Freundesliste auf
Lind Lind ist weiblich
Pegasus


images/avatars/avatar-609.jpg

Dabei seit: 19.10.2013
Beiträge: 3.461

Bewertung: 
2 Bewertung(en) - Durchschnitt: 10,00

Level: 51 [?]
Erfahrungspunkte: 13.599.848
Nächster Level: 13.849.320

249.472 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Wissenschaftlich kann ich dir auch nichts dazu sagen. Ich kann nur von unseren Pferden sagen - gar nicht.

Wir hatten ca. 15 Jahre lang eine Herde aus sechs Pferden. Kein Wechsel. Sie kannten sich sehr gut. Dann mussten wir ein Pferd wegen Rehe einschläfern lassen. Die Freundin unserer alten Stute. Wir haben unseren Pferden das tote Pferd nicht gezeigt. Wir waren wohl so nit uns beschäftigt, dass wir nicht daran dachten.
Und die anderen 5 Pferde waren wie immer. Keinen hat es interessiert.

Das nächste Pferd wurde in der Box neben den anderen Pferden wingeschläfert und das tote Pferd an ihnen vorbei durch die Stallgasse transportiert. Hat sie nicht interessiert und ihr Leben ging völlig normal weiter.

Das dritte Pferd lag morgens tot in Auslauf. Ob sie sich versbschiedet haben, weiß ich nicht. Im Verhalten waren alle völlig unverändert.

Es mag Pferde geben, die trauern. Unsere nicht.

__________________
Fotoseite

Katharina Merther Fotografie auf Facebook
29.09.2023 14:30 Lind ist offline E-Mail an Lind senden Homepage von Lind Beiträge von Lind suchen Nehmen Sie Lind in Ihre Freundesliste auf
Tess
Reitpferd


images/avatars/avatar-596.jpg

Dabei seit: 24.10.2011
Beiträge: 586

Bewertung: 
2 Bewertung(en) - Durchschnitt: 9,50

Level: 42 [?]
Erfahrungspunkte: 2.728.056
Nächster Level: 3.025.107

297.051 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Bei unseren konnte ich "Trauer" auch bislang auch noch nicht beobachten. Das eine war eine Dreierherde, die seit fast 20 Jahren zusammenlebten. Die waren schon ziemlich eng und wenn einer weg ging, war das immer ein Affenaufstand. Die drei klebten schon ziemlich aneinander.
Als der Chef schliesslich eingeschläfert werden musste, passierte gar nichts. Wir haben die übrigen zwei noch mal zu ihm gebracht und gucken lassen, die eine hat ihn im Vorbeigehen angeschnüffelt und neben ihm gegrast , die andere hat sich sofort über die "Grabbeigaben", die seine RB auf ihm drapiert hatte hergemacht :roll: . Das wars.

Ein paar Jahre vorher habe ich von einer Zweierergruppe ein Pferd einschläfern lassen müssen. Es war auf der Weide, das eine (uralte) Pferd hatte eine heftige Kolik und wurde erst mal vor der Weide behandelt. Währenddessen raste das andere Pferd am Zaun auf und ab und hatte wohl Sorge, dass der Kumpel weggeht.
Interessant war, dass das übriggebliebene Pferd kaum dass das Kolikpferd eingeschläfert worden war und seinen letzten Schnaufer tat, aufhörte Theater zu machen und grasen ging.
29.09.2023 15:09 Tess ist offline E-Mail an Tess senden Beiträge von Tess suchen Nehmen Sie Tess in Ihre Freundesliste auf
Thea_Roesler Thea_Roesler ist weiblich
Jungpferd


Dabei seit: 05.03.2023
Beiträge: 140


Mitglied bewerten

Level: 24 [?]
Erfahrungspunkte: 70.690
Nächster Level: 79.247

8.557 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Als Skuggi im Februar 2023 mit 32 Jahren super plötzlich gestorben ist, habe ich einige Zeit danach ein bisschen was aufgeschrieben.

Als es Skuggi nachmittags schlecht ging, stellte sich Dúfa lange Zeit neben ihn und irgendwann kam Skaði dazu, vermutlich, weil sie bei Dúfa sein wollte.
Ich habe ihnen dann Mash gegeben, in der Hoffnung, dass Skuggi das vielleicht auch frisst, wollte er aber schon nicht mehr. Dúfa und Skuggi standen ganz nah zusammen und nach etwas mehr als einer Stunde sind Dúfa und Skaði plötzlich losgaloppiert, wie von einer wilden Hummel gestochen.
Ich bin mir ziemlich sicher, dass Dúfa da schon mehr geahnt hat, als wir Menschen. Den Rest des Nachmittags haben sich die anderen Pferde nicht weiter für Skuggi interessiert.
Als der Tierarzt dann wieder da war, nochmal etwas gespritzt hat, ihn rektal untersucht hat und die Wucherung/Tumor gefunden hat, sollten wir ihm etwas Zeit geben und anschließend mit ihm laufen gehen. Trotz der Diagnose erwarteten wir nicht, dass es jetzt so schnell gehen würde.

Zusammen mit Dúfa war Skuggi von Beginn an Chef, ohne überhaupt reagieren zu müssen. Seine ruhige und souveräne Art überzeugte alle.
Er liebte seine Dúfa immer sehr, war aber auch froh, wenn sie sich mit anderen Pferden beschäftigte und er nicht immer Ziel ihrer Sortierideen war. Es war immer schwer zu sagen, wer von den zweien eigentlich ranghöher war, ich glaube sie waren einfach als Team die Chefs.
Am Morgen, als er nicht mehr da war stritten sich Skaði, Ljoma und Ós darüber, wer neben Dúfa am Zaun stehen durfte. Innerlich schlug ich die Hände über dem Kopf zusammen und irgendwann „räumte“ Steini auf, obwohl das eigentlich nicht seine Art ist. Für diese Situation kehrte Ruhe ein.
Insgesamt kann man sagen, dass Steini inzwischen einige von Skuggis Aufgaben übernommen hat und trotzdem war es gerade morgens leider oft sehr unruhig in der Herde (Ljoma quitscht deutlich mehr und streitet sich mit Ós um die unteren Plätze der Rangfolge). Langsam aber sicher spielt sich die neue Situation für alle ein.
29.09.2023 20:40 Thea_Roesler ist offline E-Mail an Thea_Roesler senden Homepage von Thea_Roesler Beiträge von Thea_Roesler suchen Nehmen Sie Thea_Roesler in Ihre Freundesliste auf
AnjaK. AnjaK. ist weiblich
Reitpferd


images/avatars/avatar-1115.jpg

Dabei seit: 07.04.2017
Beiträge: 1.056

Bewertung: 
2 Bewertung(en) - Durchschnitt: 10,00

Level: 42 [?]
Erfahrungspunkte: 2.812.363
Nächster Level: 3.025.107

212.744 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ich kann dazu leider auch nicht sehr viel sagen.
Als vor 2 Jahren eine Stute tot auf der Koppel lag, haben die anderen Pferde das hingenommen. Ab und zu ist eins schnuppern gegangen, aber irgendwie "emotionslos". Wenn man das so sagen kann.

Mir graut es davor, wenn mein Bassi mal geht unglücklich . Der kleine Autist hängt ja an dem..... Augen rollen
Wenn ich Bassi von der Koppel hole und den Autisten nicht mitnehme, läuft der über die Koppel und sucht ihn. Stehen noch 25 andere Pferde in der Herde, aber die sieht er in dem Moment nicht cool
DerAutist steht dann am Tor und tingelt so lange wiehernd da rum, bis Bassi wieder kommt. Wenn er sieht, dass Bassi wieder Richtung Koppel kommt, wird gebrummelt und gewiehert, bis Bassi auf der Koppel ist und dann tappen beide weg.
Das Gleiche, wenn sie im Winter aufgestallt sind. Andere Besitzer, die ihre Pferde in den Laufstall rein - oder rausstellen, müssen aufpassen, dass er nicht an ihnen vorbei durchs Tor witscht böse
Ich hoffe mein Bassi wird 50 großes Grinsen
30.09.2023 13:51 AnjaK. ist offline E-Mail an AnjaK. senden Beiträge von AnjaK. suchen Nehmen Sie AnjaK. in Ihre Freundesliste auf
Lieschen Lieschen ist weiblich
Reitpferd


images/avatars/avatar-797.jpg

Dabei seit: 16.07.2014
Beiträge: 1.178
Herkunft: NRW

Bewertung: 
5 Bewertung(en) - Durchschnitt: 9,00

Level: 45 [?]
Erfahrungspunkte: 4.310.688
Nächster Level: 5.107.448

796.760 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Als die alte Leitstute unserer kleinen Truppe eingeschläfert werden musste, haben wir sie auf den Betrieb des Nachbarn gebracht, weil sie dort problemlos abgeholt werden konnte. Die anderen 3 Pferde haben sich furchtbar aufgeregt, als wir sie weggeführt haben und immer wieder nach ihr gerufen. Nach dem Einschläfern haben wir die Drei zur toten Chefin geführt, jedes Pferd hat anders reagiert. Eins hat kaum hingesehen, eins kurz geschnuppert, eins hat gestupst... Das Ergebnis war aber bei allen gleich, sie waren sofort ruhig und haben ihr Leben weiter geführt als sei nichts passiert, obwohl sie viele Jahre unter der Führung der alten Stute gelebt hatten. Die eine hatte sogar 20 Jahre ganz eng mit ihr verbracht, die beiden haben fast immer zusammen gefressen und geschlafen...
09.10.2023 00:22 Lieschen ist offline E-Mail an Lieschen senden Beiträge von Lieschen suchen Nehmen Sie Lieschen in Ihre Freundesliste auf
Brun Brun ist weiblich
Jungpferd


Dabei seit: 18.09.2017
Beiträge: 108
Herkunft: NRW


Mitglied bewerten

Level: 30 [?]
Erfahrungspunkte: 269.915
Nächster Level: 300.073

30.158 Erfahrungspunkt(e) für den nächsten Levelanstieg

Themenstarter Thema begonnen von Brun
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Lieben Dank für eure persönlichen Erfahrungen und Berichte.
Ja ich glaube weil es so unterschiedliche Geschichten und Reaktionen gibt, hatte ich mich gefragt ob es evtl. auch Beobachtungen gibt aus größeren feststehenden Gruppen ggf. auch frei lebenden Herden. Und da evtl. Muster entdeckt worden sind, die immer wieder auftauchen.
Und generell wie tief Pferde überhaupt in Trauer fallen können.
Aber stimmt schon, wer hätte da Interesse dran sowas zu finanzieren.

Ich kam drauf, weil ich ein Pony gehen lassen musste. Und da habe ich mich halt mit der Frage beschäftigt - man möchte ja auch nichts vermenschlichen oder so.

In meiner Gruppe war die Tage danach vermehrte Unruhe und die Pferde waren schreckhafter, wenn irgendwo ein Geräusch war.
Eine Stute hat das tote Pony immer wieder berührt und angequietscht, als wollte sie es aufmuntern wieder aufzustehen (beim letzten Todesfall hat sie es genauso gemacht, da fragte ich mich aber noch ob sie das jetzt wohl versteht).
Mein älterer Wallach machte nach Erblicken des toten Ponys eine Vollbremsung und ging sofort auf Abstand obwohl das tote Pony sein bester Kumpel war (auch hier war die Reaktion die gleiche wie beim letzten Pony)
Bis auf meinen Wallach verbrachten die Ponys die folgende Stunde ruhend (stehend und liegend) bei ihrem toten Herdenkumpel.
Als wir es abtransportierten waren sie auf der anderen Seite der Wiese und bekamen das nicht mit.
Aber am Zaun stand später keiner wie sonst - wenn sie auf einen Rückkehrer z.B. vom Reiten wie gewöhnlich warten.
17.10.2023 12:33 Brun ist offline E-Mail an Brun senden Beiträge von Brun suchen Nehmen Sie Brun in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
DasGangPferdeForum » Rund ums Gangpferd » Gesundheit und Krankheiten » Wie trauern Pferde?

Views heute: 27.878 | Views gestern: 24.402 | Views gesamt: 146.069.201

Impressum

Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH